Unterkünfte -Aktivitäten -Events

Online nach Verfügbarkeit und Preis suchen Suche beginnen


Reservierungen:
+33 (0) 810 160 000
Informationen:

+49 (0) 69 97 323 171 0

Kontaktieren Sie uns - FAQ

7 Tage pro Woche

Sicherheit auf La Réunion

La Réunion, französisches Überseedépartement im Indischen Ozean, profitiert als Teil der Europäischen Union von europäischen Sicherheitsstandards. Trotzdem ist es ratsam, einige Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten: z. B. sich nicht nachts alleine an abgelegenen Orten aufzuhalten, keine großen Geldsummen oder Wertgegenstände sichtbar mit sich zu tragen sowie nur an überwachten Küstenabschnitten zu baden. Es wird empfohlen, jegliche Wassersportaktivität einzig unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsregeln auszuüben, um das Risiko von Hainangriffen vorzubeugen. Denken Sie dabei natürlich auch daran, die Natur und die einzigartigen Landschaften der Insel La Réunion mit Ihrem Verhalten zu schützen und zu bewahren.

Baden, Wassersport

Einige Ratschläge für das sichere Baden und Ausüben von Wassersportarten …

 

Baden Sie immer in überwachten Zonen, niemals in einem verbotenen, nicht überwachten oder als gefährlich eingestuften Küstenabschnitt.

 

Erkundigen Sie sich bei den Rettungsschwimmern des Überwachungspostens am Strand über eventuelle Gefahren:

  • Strömungen,
  • Wetterbedingungen (Wasser und Luft, starker Wellengang, Gewitter, Unwetter),
  • Wasserqualität (trübes Wasser, Verschmutzung, Quallen- oder Haigefahr).

Baden Sie nur, wenn Sie sich in einer guten körperlichen Form befinden:

  • Baden Sie nicht wenn Sie müde sind (z. B. nach einer langen Reise oder in betrunkenem Zustand). Überschätzen Sie Ihre Fähigkeiten nicht.
  • Baden Sie nicht, wenn Sie verletzt sind.
  • Beginnen Sie Ihre körperlichen Aktivitäten gemächlich.
  • Baden Sie niemals alleine. Selbst ein sehr guter Schwimmer kann einen Krampf oder Schwächeanfall haben.
  • Ziehen Sie im Familienkreis die Lagune dem offenen Meer vor, denn sie bietet Schutz vor Haien.

Schützen Sie sich vor einem Kälteschock, vor der Dehydration oder einem Sonnenstich:

  • Vermeiden Sie ein langes Sonnenbad, denken Sie daran, sich rechtzeitig in den Schatten zu legen.
  • Gehen Sie langsam ins Wasser, vor allem nach einem langen Sonnenbad.
  • Erneuern Sie regelmäßig Ihren Sonnenschutz.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser.
  • Gehen Sie nicht bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ins Wasser.
  • Auch die Felsen können rutschig sein, erklettern Sie diese nicht unvorbereitet und vermeiden Sie Tage mit hohem Wellengang, um darauf zu wandern oder zu angeln.

Vermeiden Sie es, sich zu weit vom Strand zu entfernen oder zu nah an Flussmündungen zu schwimmen. Achten Sie auf Strömungen und halten Sie sich in der Lagune in ausreichender Entfernung zu den Wellen. Beachten Sie stets die Anweisungen der Rettungsschwimmer.

 

Badeschuhe schützen vor Korallen oder Seeigel in der Lagune. Gehen Sie jedoch nicht auf den Korallen und nehmen Sie keine mit, auch nicht wenn diese tot sind und sich schon am Strand befinden: Korallen sind geschützt. Bei Missachtung muss mit einer Geldstrafe gerechnet werden.

 

Angeln: Bewahren Sie die gefangenen Fische außerhalb des Wassers auf – gehen Sie niemals mit nicht für den Fischfang zugelassenen Booten o. ä. (z. B. Surfboard, Kajak, Luftmatratze etc.) fischen.

 

Surfen: Der Vorstand des Surfverbands der Insel La Réunion empfiehlt derzeit allen Surfern, nicht ins Wasser zu gehen. Erkundigen Sie sich beim Verband, um Informationen über überwachte Surfmöglichkeiten zu erhalten.

 

Bootsfahrten: Erkundigen Sie sich vor einem Ausflug auf das Meer in der Hafenmeisterei. Bei starkem Wellengang, Wirbelsturm oder schlechtem Wetter niemals auf das Meer hinausfahren.

 

Tauchen: Für Einführungskurse und verschiedene andere Tauchgänge wenden Sie sich bitte an einen zugelassenen Fachmann, der Sie sicher und auf pädagogische Weise die Reichtümer unseres Ozeans entdecken lassen wird.

 

Im Gebirge

Im Gebirge erfordert das Baden in den Becken aufgrund des möglichen Wasseranstiegs in Regenzeiten und des Risikos eines Kälteschocks höchste Vorsicht. Das Baden ist an den Tagen nach einem Zyklon zu vermeiden.

 

Fauna und Flora

Auf der Insel La Réunion existieren keine gefährlichen Tiere. Im Meer stellt die Lagune keine Gefahr dar, achten Sie jedoch darauf wo Sie hintreten, um sich nicht an Seeigeln, Korallen oder Steinfischen zu verletzen. Es kommt nur selten vor, dass Quallen auftreten.

 

En randonnée

 

 

Beim Wandern

Schützen Sie sich vor der Sonne (Kopfbedeckung, Sonnencreme). Berücksichtigen Sie die Beschilderung der Wege und betreten Sie keinen Weg, der als gesperrt gekennzeichnet ist. Vermeiden Sie es, alleine zu gehen. Machen Sie kein Feuer. Entscheiden Sie sich für eine Strecke, deren Schwierigkeitsgrad Ihren körperlichen Fähigkeiten entspricht.


Trinken Sie kein Wasser aus den Flüssen und Becken. Versorgen Sie sich stattdessen mit genügend Trinkwasser und reservieren Sie Ihre Unterkunft und Ihr Essen!


Eine Information zum Zustand der Wanderwege erhalten Sie telefonisch unter 0262 (0)2 62 37 38 39 oder auf der Website des nationalen Forstamtes.

 

Im Falle eines Zyklons

Informieren Sie sich im Radio oder in Ihrer Unterkunft, sollte sich ein Zyklon (Sturm) nähern (insbesondere zwischen Dezember und März) und halten Sie die Sicherheitshinweise ein.


Es gibt drei verschiedene Warnstufen: Zyklonalarm, Alarmstufe Orange und Alarmstufe Rot.


Bei Alarmstufe Orange: Bitte sagen Sie jegliche Bootsfahrten aufs Meer oder Ausflüge ins Gebirge ab, sorgen Sie für einen Vorrat an Batterien, Lampen und Kerzen, Konservendosen und Wasserflaschen ... Bücher und Gesellschaftsspiele!


Bei Alarmstufe Rot: Verlassen Sie Ihre Unterkunft nicht.
Sobald die Alarmstufe Rot aufgehoben ist, informieren Sie sich über den Zustand der Straßen, bevor Sie sich auf den Weg begeben. Informationen zum Zustand der Straßen erhalten Sie unter 0262 (0)2 62 97 27 27. Berühren Sie darüber hinaus keine heruntergefallenen Stromkabel, trinken Sie kein Leitungswasser, ohne es vorher mindestens 5 Minuten lang abgekocht zu haben, brechen Sie nicht ins Gebirge auf und überqueren Sie keine überschwemmten Flussübergänge (Sohlen).

 

Bei einem Vulkanausbruch

Bei einem Ausbruch des Vulkans Piton de la Fournaise, wird die Umgebung von Ordnungskräften ständig überwacht. Wenn Sie sich dem Lavastrom nähern wollen, halten Sie die Sicherheitshinweise strengstens ein und informieren Sie sich am besten schon vorher auf den Seiten des Vulkanologischen Observatoriums des Piton de la Fournaise.

 

Im Notfall...

Die Insel La Réunion verfügt über ein ausgezeichnetes Netz von Krankenpflegern, Ärzten und gut ausgestatteten Krankenhäusern.


Notrufnummer: 112

Rettungsdienst (Samu):15

Feuerwehr: 18

Wetterbericht:
Tel. 0033 (0)892 680 808
www.meteo.re

Zyklon-Überwachung:
Tel. 0033 (0)897 650 101
www.meteo.re

Allo Sentiers (ONF) (Auskunft zu dem Zustand der Wanderwege)
Tel.: 0262 (0)2 62 37 38 39
www.onf.fr/la-reunion

PGHM (Gendarmerie des Hochgebirges)
Tel.: 0262 (0)2 62 93 09 30

Vulkanologisches Observatorium
Tel.:+262 (0)2 62 27 54 61
http://ovpf.univ-reunion.fr



Fremdenverkehrsamt der Insel La Réunion

Reservierungszentrale der Insel La Réunion: Hier erfahren Sie alles über Wanderungen, Berg- und Wanderhütten sowie Aktivitäten im Gebirge oder Namen staatlich diplomierter Bergführer.

Tel.: 0033 (0)810 160 000

 

Für Broschüren sowie allgemeine Information wenden Sie sich bitte an das Fremdenverkehrsamt der Insel La Réunion in Deutschland:

Tel.: 0049 (0)69 97 323 171 0 – insel-la-reunion@reunion.fr